Vorträge

Jun
29
Thu
GfE – “Ressourcen – Rohstoffe nachhaltig nutzen” @ Geo/Bio Hörsaal
Jun 29 @ 18:30

Fluch und Segen – die Rolle des Rohstoffsektors bei der Umsetzung der Agenda 2030

Jul
3
Mon
Kölner wirtschaftlicher Dialog: Zur Zukunftsfähigkeit des Rentenkonzepts @ Tagungsraum im Seminargebäude
Jul 3 @ 12:00 – 13:30
Zur Zukunftsfähigkeit des Rentenkonzepts: Ist die Rente immer noch sicher?
 
Referenten:
Prof. Dr. Axel Börsch-Supan (Direktor des Munich Center for the Economics of Aging) und
Gundula Roßbach (Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund)
 
Die Zukunft der gesetzlichen Rentenversicherung ist ein zentrales Thema
vor der Wahl zum Bundestag 2017. Die von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles
vorangetriebenen Rentenreformen werden kontrovers diskutiert. In Zeiten niedriger Zinsen,
einer veränderten Arbeitswelt und angesichts des demografischen Wandels stellt
sich die Frage, wie die drei Säulen der Altersvorsorge – gesetzliche Rentenversicherung,
betriebliche Altersvorsorge und private Altersvorsorge – in Zukunft gestaltet werden
können. Beim 13. Kölner Wirtschaftspolitischen Dialog soll daher der aktuelle Stand des
Rentenkonzepts der Bundesregierung diskutiert werden. Ist eine nachhaltige Finanzierung
und Stabilisierung der gesetzlichen Rentenversicherung mit den neuesten Reformen
möglich? Was bedeuten die Reformen für die Gestaltung der Altersvorsorge insgesamt
und welche Alternativen gibt es?
Anschließend werden bei einem Stehempfang Fingerfood und Erfrischungsgetränke
gereicht.
Aufgrund des begrenzten Platzangebots ist eine vorherige Anmeldung notwendig.
Ca. 3 Wochen vor dem Termin ist eine Anmeldung unter www.iwp.uni-koeln.de/koelnerdialog
möglich.
Beachten Sie bitte folgendes:
Die Veranstaltung “Kölner wirtschaftspolitischer Dialog: Schöne neue Stromwelt:
Erfordert die Digitalisierung eine neue Regulierung?” findet voraussichtlich im Mai 2017 statt.
Der genaue Termin ist noch offen.
 
Jul
6
Thu
GfE – “Ressourcen – Rohstoffe nachhaltig nutzen” @ Geo-/Bio-Hörsaal
Jul 6 @ 18:30

Geographie in der Praxis

Jul
7
Fri
GfE – Verleihung Dr. Prill-Preise @ Geo/Bio Hörsaal
Jul 7 @ 14:10

Verleihung der Dr. Prill-Preise im Rahmen der Absolventenfeier des Geographischen Instituts

Jul
13
Thu
fgs Semesterschlussvortrag: Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) @ <strong>wird noch bekannt gegeben</strong>
Jul 13 @ 17:30
Dr. Steffen Roth
Institut für Wirtschaftspolitik


Das bedingungsslose Grundeinkommen (BGE) ist ein sozialpolitisches Finanztransferkonzept, nach dem jeder Bürger – unabhängig von seiner wirtschaftli- chen Lage – eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche, vom Staat ausgezahlte, finanzielle Zuwendung erhält, ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen.

Das BGE ist gegenwärtig in aller Munde. Vorschläge zu seiner Einführung werden von kommunistischen Basisplattformen und konservativen Ministerpräsidenten ebenso un- terbreitet wie von Unternehmern, Künstlern und katholischen Sozialpolitikern. In der Schweiz wurde in 2016 über die flächendeckende Einführung eines solchen Systems abgestimmt, Finnland startete zum 1. Januar 2017 einen Pilotversuch. In Deutschland unterstützen laut Umfragen fast 75 Prozent grundsätzlich die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens, 29 Prozent würden ohne Klärung weiterer Fragen für die Einführung eines BGE votieren. Das Instrument soll nach Ansicht der Protagonisten Arbeitsanreize stärken, Lohnabhängige emanzipieren, „Arbeit“ oder „Tätigkeit“ neu definieren helfen, als Auffangbecken für massenhafte Arbeitslosigkeit in der digitalisierten Wirtschaft dienen, Bürokratie einsparen und entwürdigende Sozialstaatsüberwachung obsolet werden lassen.

Der Vortrag soll erläutern, worum es beim Bedingungslosen Grundeinkommen geht, die erhoff- ten Segnungen eines solchen Bürgergeldes kritisch diskutieren und auf polit-ökonomische oder soziologische Gefahren aufmerksam machen, die mit der Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens verbunden sein könnten.
Jul
20
Thu
GfE – “Ressourcen – Rohstoffe nachhaltig nutzen” (Filmabend) @ Geo-/Bio-Hörsaal
Jul 20 @ 18:30

Sand – die neue Umweltzeitbombe