Exkursionen

Information zu den Exkursionen im Wintersemester 2017/2018

Aktuelle Informationen zu freien Plätzen bei den Exkursionen erhalten Sie direkt bei den Kontaktpersonen der jeweiligen Exkursion
Frei Plätze gibt es bei den Exkursionen: 911 und 918

Für Kurzentschlossene:
5 freie Plätze für die Exkursion nach Unna ins Zentrum für Internationale Lichtkunst!
am Donnerstag den 7. Dezember 2017, Details hier

Bitte beachten Sie folgende Änderungen:

Exk 913: Anfang 11:15h (statt 10:45h)


Für detaillierten Übersicht klicken Sie hier oder sehen Sie unter >Informationen >> Archiv




Jan
18
Thu
915 Theater am Sachsenring, Einführung und Theaterstück: „Gibt’s ein Leben über 40?“ @ Foyer im Theater am Sachsenring, Sachsenring 3, 50677 Köln
Jan 18 @ 18:45 – 22:00
Das THEATER AM SACHSENRING, eine privatwirtschaftlich organisierte Bühne, wurde 1987 unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs Joe Knipp gegründet. Mit Guckkasten-Bühne, Bistro-Tischen und variabler Bestuhlung (90 Sitzplätze) vermittelt es eine intime Atmosphäre im Stile eines Salon-Theaters. Im TAS stehen Spiel und Sprache im Mittelpunkt. Die Nähe der Zuschauer zum Bühnengeschehen in der unverwechselbaren Atmosphäre des Hauses macht den besonderen Reiz dieses Freien Theaters in der Kölner Südstadt aus. Die Presse beschreibt es als „Schauspielertheater der Extraklasse“. Theaterleiter Joe Knipp hat eine Spielplanmischung gefunden, die in seiner Stadt Köln Alleinstellungsmerkmal hat. Komödien, klassische Theaterstücke und Uraufführungen zeitgenössischer Autoren stehen auf dem Programm. Zum Theaterstück: Eine Komödie über den heiteren Wahn einer Geburtstagsfeier wurde zu einem großartigen Erfolg und im TAS ein Dauerbrenner. Ein Stück über den unvermeidlichen 40. Geburtstag mit der unvermeidlichen Geburtstagsfeier. Ewige Jugend, die vergänglichste Form der Ewigkeit. Eine Groteske über die heitere Vergeblichkeit des Strebens. Der Kölner Stadtanzeiger schrieb: Wenn man jenen Tag feiert, der die Pforte zur Midlife- Crisis symbolisiert, stehen Fragen im Raum wie: Ist man nun befreit vom Höher, Schneller, Weiter? Oder kommt jetzt Bettnässen statt Wellnessen? Und: -Gibt’s ein Leben über 40?-
PREIS = Führungsgebühr, wenn 2. Betrag angegeben ist das Eintrittsgebühr.
Eventuelle freie Plätze sind bei den jeweiligen Kontakpersonen zu erfragen.
Jan
20
Sat
916 Orgelbauwerkstatt Klais in Bonn @ Johannes Klais Orgelbau GmbH & Co. KG, Kölnstr. 148, 53111 Bonn
Jan 20 @ 09:45
Sei es im Gottesdienst oder im Konzert, der Klang der Orgel wirkt erhebend, Besinnung stellt sich ein. Seit 1882 widmet sich die Werkstatt Klais in Bonn dem Bau von Orgeln für Kirchen und Konzertsäle auf der ganzen Welt, zur Freude und Erbauung vieler Menschen. Klais-Orgeln erklingen u.a. in Bonn und Buenos Aires, in Köln und in Caracas, in Kyoto und Kuala Lumpur und – in Hamburg, in der neuen Elbphilharmonie. Mit Philipp Klais operiert der Familienbetrieb in der 4. Generation weltweit. Vier Orgeln plant und baut die Firma an der Kölnstraße pro Jahr. „In Teamarbeit“, wie Philipp Klais betont. Die Mitarbeiter sind Handwerker und Künstler zugleich. Ein Mitarbeiter der Werkstatt führt uns kompetent durch den Orgelbaubetrieb. Die Exkursion erfordert eine gewisse Kondition; es sind mehrere Treppen zu bewältigen, einen Aufzug gibt es nicht.
PREIS = Führungsgebühr, wenn 2. Betrag angegeben ist das Eintrittsgebühr.
Eventuelle freie Plätze sind bei den jeweiligen Kontakpersonen zu erfragen.
Jan
25
Thu
917 Das ZMMK – Forschung für unsere Gesundheit @ Direkt vor dem ZMMK (= Uni Lageplan Gebäude 66)
Jan 25 @ 10:15 – 12:15
Das 1994 gegründete Zentrum für Molekulare Medizin Köln (=Center for Molecular Medicine Cologne) ist das biomedizinische Forschungs- und Lehrzentrum der Universität zu Köln. Sein hoher Alleinstellungsfaktor begründet sich in der Verbindung von klinisch-orientierten Forschungsaktivitäten der Medizinischen Fakultät mit den molekularbiologischen Forschungsaktivitäten der naturwissenschaftlichen Grundlagenfächer (Physik, Chemie, Biologie). Somit bildet das ZMMK/CMMC eine wichtige Brücke zwischen Grundlagenforschung und klinisch angewandter Medizin. Die Zielsetzung des ZMMK/CMMC ist es, das gegenwärtige Verständnis über die zugrundeliegenden prinzipiellen pathogenetischen Krankheitsmechanismen auf molekularer und zellulärer Ebene zu verbessern, um innovative Therapieansätze, Diagnostika und präventive Maßnahmen in die Klinik zu übertragen. Die Forschung konzentriert sich auf drei Bereiche: (1) Mechanismen der Tumorentwicklung (2) Prinzipien der Immunität, Entzündung und Infektion und (3) Molekulare Mechanismen und Stoffwechselvorgänge, die bei der Gewebedegeneration und -regeneration beteiligt sind. Frau Dr. Debora Großkopf-Kroiher, die seit Gründung des Forschungszentrums dessen erfolgreiche Geschäftsführung innehat und für die wissenschaftliche Koordination sorgt, wird uns einen Einblick und Überblick in diesen innovativen Forschungsbereich geben.
PREIS = Führungsgebühr, wenn 2. Betrag angegeben ist das Eintrittsgebühr.
Eventuelle freie Plätze sind bei den jeweiligen Kontakpersonen zu erfragen.
Jan
31
Wed
918 Besuch im Deutschen Röntgenmuseum, Schwelmer Str. 41, 42897 Remscheid @ Universität, Nordhof (zwischen Hauptgebäude und WISO-Hochhaus)
Jan 31 @ 12:45 – 18:00
Das Deutsche Röntgen-Museum befindet sich nur wenige hundert Meter entfernt vom Geburtshaus des Physikers und Nobelpreisträgers Wilhelm Conrad Röntgen am Gänsemarkt 1 in Remscheid-Lennep in einem altbergischen Patrizierhaus an der Schwelmer Straße. Es beherbergt eine weltweit einmalige Sammlung zur Biographie Wilhelm Conrad Röntgens und der Entdeckung, Erforschung und Anwendung der Röntgenstrahlen in den unterschiedlichsten Fachgebieten. Auf 2100 qm Ausstellungsfläche gibt es Originalexponate wie beispielsweise das erste Röntgenbild eines Menschen überhaupt zu sehen: die Hand der Ehefrau von Röntgen. Außerdem z.B. die Zahnröntgenkugel aus dem Jahr 1938 oder der sicher allen noch bekannte „Röntgenbus“ für die Reihenuntersuchung zur Bekämpfung der Lungentuberkulose. Aber auch die gegenwärtigen bildgebenden Verfahrensmöglichkeiten kann man kennenlernen und den vielfältigen Anwendungsbereich. Insgesamt bietet das Museum einen spannenden Einblick in die faszinierende Welt der Röntgenstrahlen.
PREIS = Führungsgebühr, wenn 2. Betrag angegeben ist das Eintrittsgebühr.
Eventuelle freie Plätze sind bei den jeweiligen Kontakpersonen zu erfragen.
Feb
6
Tue
919 „Was anderes sehen, ins Kino gehen“. Eine heiße Spur in der Kino- Geschichte der Stadt Köln @ OFF-Broadway, Zülpicher Str. 24, Köln
Feb 6 @ 12:30 – 17:00
Inmitten der Kinokrise der 60er Jahre behauptete der Kinobetreiber Walter Kirchner: „…daß Studenten vor anderen Gruppen Filmkunst sehen wollen“– womit er ein anspruchsvolles Programm verband. Aus diesem Statement folgte die Gründung der Lupe im Jahr 1965 auf der Zülpicher Straße und 3 Jahre später die der Lupe 2 auf dem Mauritiussteinweg. In unserer Exkursion zur Kino-Stadtgeschichte hören wir von diesen Anfängen, ihrem Konzept und den wechselvollen Weiterentwicklungen. Unser Kino-Weg führt uns vom Standort der einstigen Lupe – jetzt OFF Broadway – zur Filmpalette in der Lübecker Straße. Vor Ort wird uns die spannende Geschichte dieses kleinen, aber feinen Programm-Kinos erzählt. Unsere Exkursion beenden wir mit dem Besuch einer Filmvorführung in der Filmpalette. Möglichkeit für Kaffeepause nebenan ist gegeben. Tour: Vom OFF Broadway in der Zülpicher Straße zum Zülpicher Platz. Von dort mit der Bahn über den Ring zur Haltestelle Hansaring. Führung: Lukas Faller, B.A. Literatur: Kino in Köln, Köln 2016
PREIS = Führungsgebühr, wenn 2. Betrag angegeben ist das Eintrittsgebühr.
Eventuelle freie Plätze sind bei den jeweiligen Kontakpersonen zu erfragen.