Konzertlesung im Juni 2017: Rheinromantik

When:
1. June 2017 @ 17:30 Europe/Berlin Timezone
2017-06-01T17:30:00+02:00
2017-06-01T17:45:00+02:00
Where:
Kirche Johannes XXIII. der Katholischen Hochschulgemeinde
Berrenrather Str. 127
50937 Köln
Deutschland

„Ein Rheinisches Musikfest muss man erlebt haben“, schreiben Rebecka Dirichlet, geb. Mendelssohn Bartholdy und Fanny Hensel, geb. Mendelssohn Bartholdy ihren Eltern nach Berlin. Auch Abraham Mendelssohn schwärmte bereits zwei Jahre vor 1836 von der Geselligkeit der Rheinländer, ihrer Freude am geselligen Feiern und der Freude an der Musik. Felix Mendelssohn Bartholdy führte sein Oratorium „Paulus“ zum ersten Mal in Düsseldorf auf, er machte die Symphonien Beethoven, des großen Kompo- nisten aus Bonn, einem breiten Publikum bekannt. Clara und Robert Schumann kamen nach Düsseldorf, Robert Schumann leitete die Düsseldorfer Konzerte, Clara Schumann konzertierte und machte die Kompositionen Roberts bekannt. Johannes Brahms wollte bei Schumann studieren, er wurde von Schumann hochgelobt und seine Verbindungen zum Rheinland führten zur Uraufführung seiner ersten Symphonie in Köln. Die Komponistin Johanna Kinkel wirkte in Bonn bevor sie mit ihrem Mann Gottfried Kinkel nach London emigrieren musste, schließlich pflegte sie auch eine Freundschaft zu Bettine Brentano, deren Familie in Oestrich-Winkel ein Sommerhaus unterhielt. Die Musik der Komponisten und Komponistinnen im Rheinland wirkt in den Menschen nach und beeindruckt immer wieder aufs Neue. Die Musik überstrahlt Biographien, die Tragödien und Glück verraten, sie überdauert.


Lesung aus Briefen und Tagebüchern der Komponisten und Komponistinnen
Prof. Dr. Ute Büchter-Römer

Musik von Clara und Robert Schumann, Fanny Hensel geb. Mendelssohn Bartholdy, Felix Mendelssohn Bartholdy und Johannes Brahms.
Nadja Bulatovic, Klavier